Schließen
> Gesundheitsmagazin > Gesunde Ernährung > Tipps für eine gesunde Ernährung

Tipps für eine gesunde Ernährung

Was umfasst eine gesunde Ernährung?
Welche und wie viele Nährstoffe braucht der Körper?
Wir zeigen Ihnen die Fitmacher.

Die Mischung macht’s

Abwechslungsreiche Kost

Um von allen Vitaminen und Mineralstoffen genügend zu bekommen, sollte nicht immer das Gleiche auf dem Teller landen. Das gilt für Obst und Gemüse genauso wie bei Getreideprodukten, Kartoffeln, Fleisch, Fisch und Käse.

Kurzum: die Mischung macht's. Genießen Sie die Lebensmittelvielfalt, wie sie sich hierzulande allerorts bietet.

Kalorienbedarfs­rechner

Nehmen Sie zu viele Kalorien zu sich? 

Ausreichend Flüssigkeit

1,5 Liter Flüssigkeit am Tag braucht der Mensch, so die Faustformel. Wasser – mit oder ohne Kohlensäure – und kalorienarme Getränke, wie verdünnte Fruchtsäfte, gelten als die wichtigsten Flüssigkeitsspender. Aber auch Kaffee und Tee zählen durchaus dazu.

Alkoholische Getränke sollten nur gelegentlich und in kleinen Mengen konsumiert werden.

Frische Lebensmittel

Verarbeitete Produkte enthalten meistens weniger Nährstoffe als die ursprünglichen, naturbelassenen Lebensmittel. Auch künstliche Zusätze gleichen das in der Regel nicht aus.

Das Motto kann also nur lauten: Nehmen Sie Nahrung zu sich, nicht Nährstoffe. Also beispielsweise eine Paprika oder eine Banane statt Vitamine und Mineralstoffe in Pillenform.

Reichlich Obst und Gemüse

Genießen Sie mehrere Portionen Obst und Gemüse am Tag, möglichst frisch und nur kurz gegart, zwischendurch ruhig auch mal als Saft. So wird Ihr Körper reichlich mit Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen (z. B. Carotinoiden, Flavonoiden) versorgt.

Weniger ist mehr

Maß halten und sich Zeit nehmen

Wer bewusst genießt, hat mehr Spaß am Essen. Grundsätzlich gilt: in zu großen Mengen kann alles schädlich sein. Ganz verzichten müssen Sie aber auch auf nichts. Nehmen Sie sich Zeit fürs Kochen und Essen. Das regt den Appetit an und schafft Raum für bewusste Ernährung.

Zucker und Salz sparsam verwenden

Fett ist zwar lebenswichtig, kann aber im Übermaß auch Übergewicht fördern. Zu viele gesättigte Fettsäuren erhöhen zudem das Risiko für Stoffwechselstörungen. Mögliche Folgen können dann Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein. Bevorzugt werden sollten pflanzliche Öle und Fette mit einem hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren.

BMI-Rechner

Wissen Sie, ob Ihr Gewicht in Ordnung ist?

Weniger tierische Produkte

Abgesehen von Milcherzeugnissen (sofern diese gut vertragen werden) reicht es völlig, wenn Sie 2-3 Mal pro Woche andere tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Eier oder Wurstwaren zu sich nehmen. Diese enthalten bei guter Qualität zwar viele Nährstoffe, wirken sich aber „überdosiert“ negativ auf den Organismus aus.

Fetthaltige Speisen vermeiden

Nehmen Sie Zucker, Süßspeisen, Süßigkeiten und so genannte Erfrischungsgetränke (Cola, Limonade etc.) nur gelegentlich zu sich. Zu viel Salz schadet dem Körper ebenfalls. Verwenden Sie am besten sparsam Jodsalz und würzen Sie auch mal nur mit Kräutern und Gewürzen.

Schmackhaft und schonend zubereiten

Garen Sie Ihre Speisen - soweit es geht - bei möglichst niedrigen Temperaturen sowie mit wenig Wasser und wenig Fett. Das erhält den natürlichen Geschmack, schont die Nährstoffe und verhindert die Bildung von schädlichen Verbindungen.

Mehrmals täglich essen

Große und üppige Mahlzeiten brauchen länger, bis sie verdaut werden. Sie verlangen dem Körper eine größere Leistung ab, machen uns müde und antriebslos. Mehrere kleine Mahlzeiten am Tag sind gesünder. In kleinen Portionen werden die Nährstoffe optimal vom Körper aufgenommen und die Verdauungsaufgaben belasten den Körper nicht zusätzlich.

Links zum Thema

Frühstücken: Die kunterbunte Palette an Möglichkeiten. Was ist gesund? Was macht uns krank? So sieht das optimale Frühstück aus.

Wasser entschlackt, Joggen bietet den perfekten Ausgleich zum Stress im Büro, Aluminiumsalze in Deos birgen eine Krebsgefahr. Jeder kennt sie: Gesundheitsmythen - soviel Wahrheitsgehalt steckt in ihnen.

Links zum Thema

Auf der Seite 1A Verbraucherportal finden Sie weitere Informationen und Tipps zum Thema "Gesunde Ernährung leicht gemacht"

Pflegewelt bewegt

Thema der Sendung: Gesunde Ernährung

Was ist gesund und was nicht? Heißt gesunde Ernährung strenge Diät zu halten? Worauf Sie bei einer gesunden und dabei auch abwechslungsreichen Ernährung achten sollten, verraten Ihnen unsere Experten. Die Ernährungsberaterin Irene Noack und der TV-Koch Björn Freitag beantworten Ihre Fragen und geben Tipps zum Thema gesunde Ernährung.

Weitere Themen

Fehl- & Mangelernährung

Falsche oder unzureichende Ernährung kann der Gesundheit schaden.

Gesundheitscheck 35+

Schon seit 1989 ist diese Form der Vorsorge in der Gesundheitsgesetzgebung verankert.

Pflegewelt bewegt: Ernährung

Die Gründe für eine Ernährungsumstellung sind vielfältig. Das Bewusstsein für einen gesünderen Lebensstil spielt dabei eine wichtige Rolle.

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.