Schließen

Sport als Prävention

Sportliche Aktivitäten stärken das Kreislaufsystem und sind zudem ein guter mentaler Ausgleich.
Sport dient außerdem als effektive Vorsorgemaßnahme gegen typische Volkserkrankungen wie beispielsweise Bluthochdruck.

Aktiv Krankheiten vorbeugen

Sport hält fit und schützt vor Krankheiten

Vom medizinischen Standpunkt aus gilt: Wer regelmäßig leichten Ausdauersport treibt, lebt gesünder. Denn sportliche Aktivität regt das Herz-Kreislauf-System an und stärkt es.

Darüber hinaus kann Sport dazu beitragen, Übergewicht abzubauen und die Gefahr verschiedener chronischer Erkrankungen zu vermindern. Auch aus psychologischer Sicht ist sportliche Aktivität ratsam, da sie einen guten mentalen Ausgleich zum Berufs- oder Alltagsleben darstellt.

Zu wenig bis gar keine sportliche Betätigung kann gesundheitliche Folgen haben, z.B. Bluthochdruck, Übergewicht, Kreislaufprobleme, ein anfälliges Immunsystem und innere Unausgeglichenheit. Um dies zu vermeiden, sollte jeder Mensch regelmäßig Sport treiben.

Mit Sport ist nicht gemeint, sich zu quälen oder an die Grenzen seiner körperlichen Belastbarkeit zu gehen. Im Zuge der Prävention geht es vielmehr um maßvolles Training, das zudem noch Spaß machen sollte.

  

Ein besseres Körper- und Lebensgefühl erhalten, durch regelmäßige Bewegung.

Passende TV-Beiträge

Focus Online & Deutsche Sporthochschule Köln

Für jeden die richtige Sportart

Welcher Sport für wen?

Welche Sportart für wen am besten geeignet ist, hängt von vielen individuellen Faktoren ab – unter anderem vom Alter, von der persönlichen Fitness, vom Zustand der Gelenke, von eventuellen Erkrankungen oder früheren Verletzungen. Sportarten, die allein auf Kraft, Schnelligkeit oder Geschicklichkeit abzielen, sind im Zuge der Vorsorge nur bedingt geeignet. Ballsportarten wie Tennis, Fußball, Basketball, Squash oder Badminton trainieren sicherlich die Fitness, bergen aber auch ein vergleichsweise hohes Verletzungsrisiko und lassen sich nicht mal „eben so“ erlernen.

Empfehlenswert sind hingegen die sogenannten Ausdauersportarten. Diese lassen sich allein wie in der Gruppe betreiben und erfordern keine besondere taktische oder technische Schulung. Sie sind damit praktisch für jedermann in jedem Alter geeignet.

Arten des Ausdauersports

Zu den Ausdauersportarten zählen:

  • Fitnesstraining, z.B. Aerobic, Laufband, Stepper etc.
  • Joggen
  • Inlineskaten
  • Nordic-Walking
  • Radfahren
  • Rudern
  • Schwimmen
  • Skilanglauf
  • Wandern

Links zum Thema

Sport hält nicht nur gesund und fit, sondern kann zusätzlich helfen Medikamente zu reduzieren - und das ohne großen Aufwand. Lernen Sie, wie Sie Sport ganz einfach in ihren Alltag integrieren.

Weitere Themen

Nährstoffregister

Ein Überblick über die wichtigsten Nährstoffe und was sie bewirken.

Bewegungspyramide

Das richtige Maß an täglicher Bewegung – aufgeteilt in vier Säulen.

Gesundheitscheck 35+

Schon seit 1989 ist diese Form der Vorsorge in der Gesundheitsgesetzgebung verankert.

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.