Schließen
> Krankheitsbilder > Herzinsuffizienz
Keyvisual background image

Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz ist keine eigene Erkrankung, sondern beruht auf Funktionsstörungen des Herzens.

Wenn das Herz nicht mehr mitmacht

Einschränkungen im Alltag

Anders als vielleicht angenommen ist Herzinsuffizienz gar keine Erkrankung im eigentlichen Sinne. Sie liegt klinisch betrachtet immer dann vor, wenn typische Symptome bestehen, die ursächlich auf eine kardiale Funktionsstörung zurückzuführen sind.

Bei einer Herzinsuffizienz ist das Leistungsvermögen des Herzens in jedem Fall so geschwächt, dass nicht mehr genügend Blut durch den Körper gepumpt werden kann, um sämtliches Gewebe ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen.
Je nach Schwere der Erkrankung können selbst einfachste körperliche Tätigkeiten nicht mehr ausgeführt werden. Dies führt im schlimmsten Fall zu Bettlägerigkeit und damit zur Abhängigkeit von Pflegeleistungen.

Bei einer Herzinsuffizienz ist das Leistungsvermögen des Herzens so geschwächt, dass nicht mehr genügend Blut durch den Körper gepumpt wird, um sämtliches Gewebe ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen.

Links zum Thema

Grundwissen, Erkrankungen, Behandlungsmethoden und viele weitere Tipps.

Herz-Kreislauf-Check: Machen Sie den Online-Selbstcheck.

Erfahren Sie mehr über Herzinsuffizienz

Formen der Herzinsuffizienz

Wenn das Herz nicht mehr genug Blut durch den Körper pumpt.

Weitere Symptome

Übergewicht und falsche Ernährung sind typische Ursachen dieser Erkrankung.

Therapieformen & Hilfe

Gezielte Medikamente wirken an ganz unterschiedlichen Stellen im Körper.

Empfehlung

Regelmäßige Kontrolle erleichtert den Alltag des Patienten.

Alle Krankheitsbilder im Überblick

Sie suchen Informationen zu weiteren Krankheitsbildern?

Weitere Krankheitsbilder

Multimorbidität

Alles auf einmal - Leidet man unter mehreren Krankheiten gleichzeitig, spricht man von Multimorbidität.

Lungenkrebs

Zu hoher Tabakkonsum ist der häufigste Auslöser von Lungenkrebs, der jedoch ganz unterschiedlich auftreten kann.

Depressionen im Alter

Gründe für einen Rückzug gibt es viele, daher werden Depressionen im Alter häufig nicht ernst genommen und stark unterschätzt.

Schlaganfall

Plötzlich steuert das Gehirn das zentrale Nervensystem nicht mehr.

Parkinson

Die auch als Schüttellähmung bezeichnete Erkrankung äußert sich meistens durch ein unkontrollierbares rhythmisches Schütteln.

Multiple Sklerose

Angriff der eigenen Körperzellen auf unser zentrales Nervensystem.

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.