Schließen
> Krankheitsbilder > Herzinsuffizienz > Herzinsuffizienz-Symptome
Keyvisual background image

Herzinsuffizienz

Die Symptome einer Herzinsuffizienz sind vielfältig. Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit oder auch eine erschwerte Atmung können erste Anzeichen sein.

Ein gesunder Lebensstil hilft

Risikofaktoren reduzieren

Grundsätzlich gilt bei allen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems: Je mehr Risikofaktoren vorliegen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Herzerkrankung oder beispielsweise ein Infarkt droht.

Wie hoch das persönliche Risiko ist, hat jeder ein Stück weit selbst in der Hand. Studien belegen, dass durch eine konsequente Reduzierung der wichtigsten Risikofaktoren – sei es durch eine Änderung des persönlichen Lebensstils oder durch eine medikamentöse Behandlung – viele Erkrankungen vermieden werden können.

Viele Erkrankungen können durch eine konsequente Reduzierung der wichtigsten Risikofaktoren vermieden werden.

Radiobeitrag zum Thema

Die Beschwerden einer chronischen Herzschwäche entwickeln sich meist schleichend, aber woran erkennen Sie eine Herzinsuffizienz?

Typische Risikofaktoren

Beeinflussbare Risikofaktoren:

  • Übergewicht
  • Bluthochdruck
  • erhöhte Blutfettwerte (Cholesterin)
  • Rauchen
  • übermäßiger Alkoholkonsum
  • Diabetes
  • Stress
  • Bewegungsmangel

Nicht beeinflussbare Risikofaktoren:

  • Alter (Risiko steigt mit zunehmendem Alter)
  • Geschlecht (Risiko ist bei Männern höher)
  • genetische bzw. familiäre Vorbelastung

Vielfältige Symptome

Begleitbeschwerden möglich

Die Symptome einer Herzinsuffizienz sind vielfältig und variieren je nach Form der Erkrankung. Gerade bei alten Menschen können aufgrund der schwachen Durchblutung Begleitbeschwerden wie Kopfschmerzen, Ohrensausen, Schlafstörungen, Schwindelgefühle, Ohnmachten und vorübergehende Verwirrtheitszustände auftreten.

Als anfängliche Leitsymptome aber gelten:

  • erschwerte Atmung (Dyspnoe) im Ruhezustand
  • Atemnot und Herzrasen bei Belastung
  • Schwellungen (Ödeme) an Unterschenkeln und Füßen
  • Kühle, blasse Haut
  • Eingeschränkte Leistungsfähigkeit
  • Abgeschlagenheit und Ermüdungserscheinungen
  • vermehrtes Wasserlassen
  • gestaute und erweiterte Halsvenen
  • Gewichtszunahme

Vier Schweregrade (gemäß New York Heart Association)

  • Stadium 1: Beschwerdefreiheit bei normaler körperlicher Belastung (z.B. beim Einkaufen oder beim Treppensteigen)
  • Stadium 2: Einschränkung der körperlichen Belastbarkeit bei schwerer körperlicher Tätigkeit (z.B. beim Sport oder beim Heben schwerer Lasten)
  • Stadium 3: starke Einschränkung der körperlichen Belastbarkeit schon bei leichter körperlicher Tätigkeit
  • Stadium 4: bei jeder körperlichen Tätigkeit Zunahme der Krankheitssymptome, die abgeschwächt auch im Ruhezustand auftreten

Weitere Krankheitsbilder

Multimorbidität

Alles auf einmal - Leidet man unter mehreren Krankheiten gleichzeitig, spricht man von Multimorbidität.

Lungenkrebs

Zu hoher Tabakkonsum ist der häufigste Auslöser von Lungenkrebs, der jedoch ganz unterschiedlich auftreten kann.

Depressionen im Alter

Gründe für einen Rückzug gibt es viele, daher werden Depressionen im Alter häufig nicht ernst genommen und stark unterschätzt.

Schlaganfall

Plötzlich steuert das Gehirn das zentrale Nervensystem nicht mehr.

Parkinson

Die auch als Schüttellähmung bezeichnete Erkrankung äußert sich meistens durch ein unkontrollierbares rhythmisches Schütteln.

Multiple Sklerose

Angriff der eigenen Körperzellen auf unser zentrales Nervensystem.

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.