Schließen
> Krankheitsbilder > Tinnitus
Keyvisual background image

Tinnitus

Es pfeift, es brummt, es fiept. Lässt das unangenehme Geräusch im Ohr wieder nach, ist alles gut. Aber was, wenn nicht?

Dauerhaftes Störgeräusch

Das Klingeln im Ohr

Tinnitus ist ein weit verbreitetes Phänomen. Etwa ein Viertel der Bevölkerung hat das „Klingeln im Ohr“ bereits erlebt. Wiederum die Hälfte ist dauerhaft betroffen.

Als Tinnitus bezeichnet man Ohrgeräusche, die ohne akustische Reize von außerhalb entstehen. Dabei ist es keineswegs immer ein Klingeln, das in einem oder beiden Ohren wahrgenommen wird. Tinnitus kann auch als Rauschen, Pochen, Piepen, Pfeifen, Brummen usw. auftreten.

Es handelt sich nicht um eine eigenständige Krankheit, sondern um ein Symptom, welches viele Ursachen haben kann. Häufig wird jedoch kein offensichtlicher Grund für das störende Geräusch im Ohr gefunden.

Tinnitus kann sich zu einer starken Belastung in Alltag und Beruf entwickeln. Deswegen ist eine frühe Therapie entscheidend.

Als Tinnitus bezeichnet man Ohrgeräusche, die ohne akustische Reize von außerhalb entstehen.

Links zum Thema

Woher kommt der Tinnitus? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Ist die Tinnitus-Tetraining-Therapie sinnvoll?

Erfahren Sie mehr über Tinnitus

Formen von Tinnitus

Tinnitus - die Suche nach dem Entstehungsort.

Weitere Symptome

Stress begünstigt die Entstehung von Tinnitus.

Therapieformen & Hilfe

Aufklärung und Stressbewältigung helfen beim Umgang mit Ohrgeräuschen.

Empfehlung

Auch in der Pflege können Ohrgeräusche behandelt werden.

Alle Krankheitsbilder im Überblick

Sie suchen Informationen zu weiteren Krankheitsbildern?

Weitere Krankheitsbilder

Migräne

Migräne ist nicht gleich Kopfschmerz, sondern wird von vielen weiteren Symptomen begleitet.

Depressionen im Alter

Gründe für einen Rückzug gibt es viele, daher werden Depressionen im Alter häufig nicht ernst genommen und stark unterschätzt.

Multimorbidität

Alles auf einmal - Leidet man unter mehreren Krankheiten gleichzeitig, spricht man von Multimorbidität.

Rheumatische Erkrankungen

Eingeschränkte Beweglichkeit in Kombination mit Schmerzen wird meist einer rheumatischen Erkrankung zugeschrieben.

Bluthochdruck

Falsche Lebensgewohnheiten, Stress und eine ungesunde Ernährung erhöhen das Risiko an Bluthochdruck zu erkranken.

Demenz

Wenn Vertrautes fremd wird: langjährige Freunde werden nicht mehr erkannt und alltägliche Abläufe vergessen.

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.