Schließen
> Mediathek > PflegeTIPP > Hilfsmittel für Senioren

PflegeTIPP

Hilfsmittel im Alter sind keinenfalls als Rückschritt zu betrachten. Ganz im Gegenteil: Sie werden wieder selbstständig, mobil und flexibel.

Hilfsmittel für Senioren

Medizinische Hilfsmittel im Alltag​

Wenn im Alter Kraft und Bewegungsfähigkeit nachlassen und alltägliche Aufgaben für ältere Menschen immer schwerer zu bewerkstelligen sind, kommen sie zum Einsatz: Medizinische Hilfsmittel.

Sie ermöglichen eine selbstständige Lebensführung, verbessern die Mobilität oder erleichtern z.B. die Körperpflege bei Bettlägerigkeit.

Vielen älteren Menschen fällt es zunächst oft schwer solche medizinischen Hilfen zu verwenden. Es ist ihnen unangenehm.

Wir meinen: falscher Stolz ist fehl am Platz. Hilfsmittel tragen entscheidend zur Eigenständigkeit bei und erhalten die Lebensqualität. Sie geben Sicherheit und erleichtern das Leben.

Weitere Informationen zum Thema Hilfsmittel

Sind Sie auf ein medizinisches Hilfsmittel angewiesen? Kein Grund sich zu schämen. Einmal den passenden Rollator gefunden, bedeutet das für Sie: mehr Eigenständigkeit!
Aber worauf müssen Sei beim Kauf eines Rollators achten? Und welche wichtigen Aspekte gilt es allgemein zu berücksichtigen?

Welches Hilfsmittel wird am häufigsten genutzt?

Der Rolltaor als Gehhilfe | Pflegewelt von AXA

Der Rollator

Eines der am häufigsten genutzten Hilfsmittel ist der Rollator.
Selbstständig, aktiv und flexibel bleiben ...
... unverzichtbar für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
 
Was aber, wenn mit zunehmenden Alter die Mobilität schwindet? Dann kommt er häufig zum Einsatz: Der Senioren-Porsche, auch liebevoll Rentner-Shopper genannt. Gemeint ist der Rollator – der Gehwagen. Praktischer Begleiter für drinnen, wie draußen.

Vor allem altersbedingte Krankheiten sind die Ursache für Bewegungseinschränkungen. Die fehlende Mobilität führt oft zur Abnahme der Lebensqualität und zunehmender Isolation. Der Rollator gibt die fehlende Sicherheit zurück.

Wann sollte ein Rollator eingesetzt werden?

Eine Hilfe bei körperlichen Einschränkungen

Ein Rollator ist immer dann eine Hilfe, wenn Schmerzen oder mangelnde Muskelkraft zu Einschränkungen führen. Aber auch nach Operationen kann er hilfreich sein. 

Durch die Haltegriffe gibt er Sicherheit beim Laufen und Stehen und schützt somit vor Stürzen. Richtig eingestellt, sorgt er für eine aufrechte Körperhaltung. Er wirkt entlastend für die Gelenke und unterstützt zudem die Balancefähigkeit.

Viele Rollatoren verfügen über einen Sitz für kleine Verschnaufpausen. Der Korb bietet Platz für die Einkäufe.

Wann ist man auf einen Rollator angewiesen? | Pflegewelt von AXA

Werden die Kosten für den Rollator übernommen?

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung, welche Kosten erstattet werden. Je nach Tarif übernimmt die Versicherung die Ausgaben für einen Rollator ganz oder teilweise. Voraussetzung ist eine ärztliche Verordnung.

Wo sind medizinische Hilfsmittel erhältlich?

Online, beim Fachhändler oder im Supermarkt

Medizinische Hilfsmittel, wie Rollatoren, sind im Sanitätshaus, über die Krankenkasse, im Internet oder sogar bereits bei einigen Supermärkten erhältlich.

Auch wenn die Online-Bestellung meist den Vorteil einer schnellen Lieferung frei Haus bietet, raten wir Ihnen dennoch zum Kauf bei einem Fachhändler.

Das Sanitätshaus kann Ihnen den Rollator individuell einstellen. Außerdem haben Sie dort die Möglichkeit verschiedene Modelle zu testen.

Bevor Sie sich für einen Rollator entscheiden, sollten Sie das richtige Schuhwerk tragen. Nur in flachen und festen Schuhen haben Sie einen sicheren Stand und Gang. Die Auswahl an Rollatoren ist groß. Die wichtigste Überlegung gilt dem geplanten Einsatzbereich des Hilfsmittels.

Ein Allround- oder Alltags-Rollator ist sowohl für den Innen- und Außenbereich geeignet. Er ist der am häufigsten genutzte Gehwagen. Im Fachhandel können Sie aber auch spezielle Modelle ausprobieren. Komfort und die Ausstattung können stark variieren.

Den Rollator individuell anpassen

Position der Handgriffe und Sitzhöhe

Bevor der Rollator zum Einsatz kommt, sollte er optimal auf Sie angepasst werden.

Wichtig ist die richtige Position der Handgriffe. Stellen Sie sich aufrecht an den Rollator und lassen Sie die Arme locker hängen. Die Griffe sollten sich zwei Finger breit über den Handgelenken befinden.

Die Sitzhöhe sollte auf Ihre Körpergröße angepasst werden. Ist der Sitz zu tief, fällt das Aufstehen sehr schwer.

Und: die Füße müssen beim Sitzen den Boden berühren.

Aber wichtig: vor dem Hinsetzen die Bremse feststellen, um ein Wegrollen zu verhindern. Generell müssen die Handbremsen dicht am Griff liegen.

Rückengurt und Reflektoren

Für längeres Sitzen ist ein Rückengurt zu empfehlen.

Für eine bessere Sichtbarkeit bei Dunkelheit empfehlen wir Reflektoren - sowohl an Ihrer Kleidung, wie auch am Gehwagen selbst.

Viele Rollatoren verfügen bei Kauf bereits über Reflektoren oder LED-Lampen. Wenn nicht, lassen sich diese auch noch nachträglich anbringen.

Körperhaltung

Wichtig auch: Die richtige Körperhaltung.

Der Rollator sollte niemals mit gebückter Haltung vor sich hergeschoben werden! Bei dieser Haltung verspannen sich die Nackenmuskeln, der Schwerpunkt verlagert sich ungünstig nach vorne und es besteht die Gefahr, dass der Rollator wegrollt.

Die richtige Position: aufrecht, der Körper nah an den Handgriffen.

Handhabung

Um Kanten, wie zum Beispiel Bordsteine, zu überwinden, fährt man mit dem Rollator schräg an die Kante und hebt ein Rad nach dem anderen über die Erhöhung.

Lasten verteilen Sie am besten gleichmäßig, sonst kann der Rollator kippen. Taschen oder Einkaufsbeutel gehören nicht an die Handgriffe. Bitte nutzen Sie den hierfür vorgesehenen Einkaufskorb.

Unser Fazit

Sie verbessern Ihre Mobilität!

Egal ob Sie einfache Hilfsmittel, wie einen Duschsitz oder eine Toilettensitzerhöhung benötigen - oder ob Sie Ihre Mobilität verbessern wollen durch einen Rollator - ein Besuch im Sanitätshaus lohnt sich.

Gerade bei einem Rollator empfehlen wir Ihnen eine Probefahrt und ausführliche Anleitung zur Verwendung. Sind die grundlegenden Einstellungen einmal korrekt vorgenommen, steht der täglichen Benutzung des Gehwagens nichts mehr im Wege.

Ob Sie einen Spaziergang machen oder einkaufen gehen - mit dem passenden Rollator kommen Sie sicher und bequem an Ihr Ziel.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren

Schmerzen

Chronische Schmerzen können das Leben zur Qual machen.

Gedächtnistraining

Mit der Zeit verliert unser Gedächtnis seine Leistungsfähigkeit.

Dekubitusprophylaxe

Andauernde Druckbelastungen schädigen die Haut.

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.