Schließen
> Mediathek > Pflegewelt bewegt > Süchte im Alter

Pflegewelt bewegt

Für eine Entwöhnung ist es nie zu spät, ganz gleich, wie alt man ist. Wir besuchen eine Suchtklinik mit einem speziellen Therapienangebot für Ältere.

Thema Süchte im Alter

Themen der Sendung

Ein Gläschen Wein oder Bier am Abend oder die Tablette für einen besseren Schlaf, dagegen ist doch nichts einzuwenden.

Aber was, wenn das Bier oder die Einschlafhilfe zur Gewohnheit wird?
Ab wann spricht man von echtem Suchtverhalten und was kann man gegen eine stoffgebundene Abhängigkeit tun?

Unser Experte Dr. Raphael Gaßmann von der DHS (Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.) beantwortet die wichtigsten Fragen.

Schwerpunkt der Sendung bilden Suchterkrankungen älterer Menschen.

Außerdem besuchen wir die Suchtklinik in Bad Fredeburg, welche sich u.a. auf die Therapie von Senioren spezialisiert hat.

  • Talk 1 - Einführung ins Thema/Betroffene kommen zu Wort
  • Talk 2 - Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit erkennen 
  • Einspieler - Besuch der Suchtklinik in Bad Fredeburg
  • Talk 3 - Wege aus der Abhängigkeit/Therapieansätze

Kapitelvideos

Finden Sie schnell das richtige Thema

Kapitel 1: Wenn Gewohnheit zur Sucht wird

Das tägliche Glas Wein oder die Tablette zum Einschlafen: Süchte haben viele Gesichter. Wir sprechen mit einem Suchtexperten.

Kapitel 2: Suchterkrankungen wirksam behandeln

Um Suchterkrankungen zu behandeln, gibt es spezialisierte Krankenhäuser. Wir sprechen mit dem Chefarzt einer Fachklinik für Suchtkrankheiten.

Kapitel 3: Die eigene Sucht annehmen

Männer und Frauen zeigen ein völlig unterschiedliches Suchtverhalten. Der erste Schritt ist die Akzeptanz der eigenen Sucht.

Kapitel 4: Lebensqualität im Alter erhalten

Süchte im Alter lassen sich therapeutisch viel besser behandeln als in jüngeren Jahren. So können Unabhängigkeit und Lebensqualität erhalten werden.

Suchtverhalten erkennen

Wenn Gewohnheit zur Abhängigkeit führt

Sucht und Süchte im Alter - die kleinen Süchte im Alltag. Die Definition von Sucht ist schwierig. Wann beginnt überhaupt eine Sucht? 

Die häufigsten Süchte sind: Alkoholsucht, die Sucht nach Zigaretten und Nikotin und Tablettensucht. Meist besteht eine Abhängigkeit nach Benzodiazepinen wie Beruhigungs- und Schlafmitteln sowie anderen Entspannungsmedikamenten gegen geistige und seelische Unruhe.

Was ist schon einzuwenden gegen ein Gläschen Wein oder Bier am Abend für den Genuss, oder die Schlaftablette für eine ruhigere Nacht. Aber was, wenn Alkohol wie Bier, Wein oder die Einschlafhilfe zur Gewohnheit wird, zur Sucht wird und zur Abhängigkeit führt?

  

Ab wann spricht man von echtem Suchtverhalten, also Alkoholismus, Missbrauch von Tabletten, Drogenmissbrauch?

Wichtigste Frage: Was kann man gegen eine stoffgebundene Abhängigkeit tun? Unser Experte von der DHS (Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.) beantwortet die wichtigsten Fragen.
Schwerpunkt der Sendung „AXA Pflegewelt bewegt: Süchte im Alter''. Häufigste Suchterkrankungen älterer Menschen: Abhängigkeit in Bezug auf Tabletten und Alkohol.

Die AXA Pflegewelt besucht eine Suchtklinik in Bad Fredeburg, welche sich u.a. auf die Suchttherapie von Senioren spezialisiert hat.

Weitere Themen

Thema Liebe im Alter

Unterscheidet sich die Liebe im Alter von der früheren Verliebtheit?

Thema Demenz

Welche alternativen Wohnformen bieten sich an?

Thema Fit und gesund

Wöchentlicher Sport schützt wirksam vor Herz-Kreislauferkrankungen.

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.