Schließen

Palliativmedizin

Grundsatz der Palliativmedizin ist, dem Leben nicht mehr Tage zu schenken, sondern den Tagen mehr Leben. Das Ziel besteht in der Linderungen von Beschwerden und Schmerzen.

Unheilbare Krankheiten im fortgeschrittenen Stadium

Wenn Heilung nicht mehr möglich ist

Palliativmedizin bezeichnet solche Behandlungsmethoden, die zur Schmerzlinderung bei unheilbaren Krankheiten im fortgeschrittenen Stadium angewandt werden.

Als Palliativmedizin bezeichnet man Behandlungsmethoden, die bei unheilbaren Krankheiten im fortgeschrittenen Stadium und nur noch geringer Lebenserwartung angewandt werden. Palliativmedizin ist damit nicht auf die Heilung und Genesung eines Patienten ausgerichtet, sondern vor allem auf weitestgehende Schmerzfreiheit.

Dies kann durch medikamentöse, pflegerische und andere Maßnahmen erfolgen. Es steht somit nicht die Verlängerung der Überlebenszeit um jeden Preis, sondern der bestmögliche Erhalt einer akzeptablen Lebensqualität bis zum Eintritt des Todes im Vordergrund ‒ natürlich immer unter Berücksichtigung der Wünsche des Patienten.

Während der letzten Lebensphase möglichst zu Hause

Entsprechende stationäre Einrichtungen in Krankenhäusern nennen sich Palliativstationen. Sie entstanden im Rahmen der Hospizbewegung als zusätzliches Angebot neben ambulanter Sterbebegleitung und stationärer Hospizversorgung. Ziel ist es, die unheilbaren Patienten so einzustellen, dass sie während der letzten Lebensphase wieder zu Hause versorgt werden können.

Auch die Verlegungen in ein Hospiz ist eine denkbare Alternative am Lebensende. Sollte eine Entlassung nicht mehr möglich sein, stellt die Station dem Sterbenden Raum und Begleitung zur Verfügung. Die räumliche Gestaltung ist meist wohnlicher und die Gesamtatmosphäre ruhiger als auf anderen Krankenhausstationen.

Links zum Thema

Ziel der Palliativmedizin ist es, die Lebensqualität des Patienten zu erhalten, doch mit welchen Maßnahmen soll diese Intention erreicht werden?

Weitere Themen

Pflegeversicherung

Was bieten Pflegegrade-Modell, gesetzliche Pflegeversicherung, private Zusatzversicherung?

Erste Schritte

Was würden Sie machen, wenn ein Familienangehöriger plötzlich zum Pflegefall wird?

Stationäre Pflege

Der Umzug ins Heim: Was ist zu beachten?

Geriatrische Tageskliniken

Diese spezialisierten Tageskliniken ermöglichen eine gezielte medizinische Versorgung.

Haushaltshilfen

Hauswirtschaftliche Dienste erleichtern Pflegebedürftigen den Alltag.

AFi KiDS

Alzheimer für Kinder verständlich erklärt: Was passiert eigentlich im Gehirn?

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.