Schließen
> Pflegewissen > Pflegelexikon A-Z > Pflegelexikon-L

Alle Begriffe mit dem Buchstaben L

Die wichtigsten Begriffe zum Buchstaben „L“ kurz und prägnant erklärt: von Langerhans-Inseln bis Lumboischialgie.

L

Langerhans-Inseln

Etwa 1.000.000 Langerhans-Inseln befinden sich in der menschlichen Bauchspeicheldrüse. Es handelt sich um Zellansammlungen, die vier Hormone produzieren. Insulin und Glukagon regulieren den Blutzucker-Spiegel. Somatostatin hemmt die Ausschüttung von Glukagon. Dem sogenannten pankreatischen Polypeptid kommt eine Rolle bei der Regulierung der Dünndarmbewegungen zu.

LDL (Low Density Lipoprotein)

Damit Fette (Lipide) wie Cholesterin im Körper an ihren Bestimmungsort transportiert werden können, werden sie im Blut an bestimmte Eiweiße (Proteine) gebunden. Diese Cholesterin-Eiweiß-Verbindungen heißen Lipoproteine. Das LDL bringt das Cholesterin zu den Körperzellen. Zuviel LDL im Blut kann zu einer Arteriosklerose führen. Deshalb wird es auch als „schlechtes“ Cholesterin bezeichnet.

Leberzirrhose

Fast alle chronischen Lebererkrankungen können im Endstadium zu einer irreversiblen Leberzirrhose führen. Der Krankheitsverlauf entwickelt sich meist über Jahre bis Jahrzehnte hinweg. Als häufigste Ursachen gelten in den Industrieländern Alkoholismus und die chronische Virushepatitis.

Liquor cerebrospinalis

Der Liquor cerebrospinalis umgibt als Hirnwasser das Gehirn und das Rückenmark. Außerdem befindet er sich in speziellen Kammern im Gehirn, den sogenannten Ventrikeln. Er dient als Schutz vor Erschütterungen, dem Stoffwechsel und der Gewichtsreduktion des Gehirns. Der Liquor cerebrospinalis wird in den Plexus choroidei gebildet. Diese befinden sich in den Ventrikeln. Das gesamte Liquorsystem fasst etwa 100-160 ml.

Liquorpunktion

Im Rahmen der Diagnostik (z. B. bei Verdacht auf eine Entzündung der Hirnhäute) kann eine Liquorpunktion notwendig werden. Dazu wird mithilfe einer Nadel Liquor aus dem Wirbelkanal entnommen und auf Zeichen einer Erkrankung untersucht (Entzündungszellen, Eiweiß-, Zucker-, Laktatgehalt etc.). Vorzugsweise wird eine Stelle unter dem Ende des Rückenmarks punktiert, wo sich aber noch Liquor im Wirbelkanal befindet. Dies ist etwa auf Höhe des dritten und vierten Lendenwirbelkörpers.

Logopädie

Die Logopädie beschäftigt sich in Theorie und Praxis mit Beratung, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation rund um das Thema Stimm- und Sprachvermögen. Im Rahmen der Logopädie werden Menschen behandelt, deren Kommunikationsfähigkeit durch eine Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- oder Hörstörung beeinträchtigt ist.

Lumboischialgie

Eine Lumboischialgie ist auch weitläufig als „Hexenschuss“ bekannt. Sie bezeichnet eine Kombination von Schmerzen im Lendenwirbelbereich und im Versorgungsgebiet des Ischiasnerv (Schmerzausstrahlung in Gesäß und Bein). Ursache ist meist ein Bandscheibenvorfall zwischen dem vierten und fünften Lendenwirbelkörpers oder zwischen dem fünften Lendenwirbelkörper und dem ersten Sakralwirbelkörper. Zusätzlich zu den Schmerzen können durch die Reizung des Nervens auch Muskelschwächen und Gefühlsstörungen im Bein auftreten.

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.