Schließen
> Pflegewissen > Pflegelexikon A-Z > Pflegelexikon-N

Alle Begriffe mit dem Buchstaben N

Die wichtigsten Begriffe zum Buchstaben „N“ kurz und prägnant erklärt: von Nachtpflege bis Neurose.

N

Nachtpflege

Die Nachtpflege ist eine Einrichtung, in der Angehörige ihre pflegebedürftigen Familienmitglieder über Nacht betreuen lassen können. Hierdurch kann die Aufnahme in ein Pflegeheim hinausgezögert oder nach einem Krankenhausaufenthalt die Selbsthilfefähigkeit wieder hergestellt werden. Für die pflegenden Angehörigen bedeutet dies vor allem Entlastung während der Schlafenszeit.

Naturheilkunde

Der Begriff Naturheilkunde bezeichnet ein Spektrum verschiedener Methoden, die den Körper im Krankheitsfall zur Selbstheilung aktivieren sollen und sich dabei in der Natur vorkommender Mittel oder Reize bedienen. Die Wirkung von Naturheilkundeverfahren ist häufig umstritten. Entsprechende Therapien (Akupunktur, Homöopathie etc.) werden von den meisten Krankenkassen nicht übernommen.

Nekrose

Unter Nekrose versteht man ein örtlich begrenztes Absterben von Gewebezellen innerhalb des lebenden Organismus. Sie kann durch chemische, thermische, mechanische oder strahlenbedingte Zerstörung der Zellstruktur hervorgerufen werden.

neoadjuvante Therapie

Als neoadjuvante Therapie wird eine Chemo- oder Strahlentherapie bezeichnet, die bereits vor der operativen Entfernung eines Tumors angewandt wird. Ihr Ziel ist es, die Bedingungen für die Operation zu verbessern, also z. B. den Tumor vor der Operation zu verkleinern.

(diabetische) Nephropathie

Die diabetische Nephropathie ist eine der häufigsten Komplikationen bei Diabetes mellitus. Durch erhöhten Blutzucker und Bluthochdruck, aber auch durch Zigarettenkonsum und die Auswirkungen des metabolischen Syndroms werden die Nieren geschädigt und können nicht mehr richtig arbeiten. Die diabetische Nephropathie kann sich bis hin zu einer Niereninsuffizienz entwickeln.

Nervensystem

Das menschliche Nervensystem besteht aus einem zentralen und einem peripheren Anteil. In ihm kommunizieren Nervenzellen und übermitteln Informationen. Der zentrale Teil (Zentralnervensystem) setzt sich zusammen aus Gehirn und Rückenmark, der periphere Teil besteht aus allen Anteilen außerhalb des Zentralnervensystems. Das Nervensystem soll einerseits Informationen aus dem eigenen Körper und andererseits aus der Umwelt aufnehmen und verarbeiten. Auf diese Reize generiert das Nervensystem angemessene Reaktionen. Legen wir beispielsweise unsere Hand auf eine heiße Herdplatte, so nimmt unser Nervensystem den Schmerz wahr und lässt und als Reaktion die Hand zurückziehen.

Neurodegenerative Erkrankung

Als neurodegenerative Erkrankungen bezeichnet man eine Gruppe sich meist langsam entwickelnder Erkrankungen des Nervensystems. Hauptmerkmal ist der fortschreitende Verlust von Nervenzellen, der zu verschiedenen neurologischen Symptomen führt. Zu den neurodegenerativen Erkrankungen zählen z. B. Alzheimer, Parkinson oder Multiple Sklerose.

Neuroleptika

Neuroleptika sind eine Medikamentengruppe, die bei Psychosen eingesetzt werden. Sie dämpfen die emotionale Erregbarkeit und wirken Halluzinationen und Wahnvorstellungen entgegen. Im Rahmen der Pflege werden sie häufig bei der Behandlung von Demenz angewendet.

Neurologie

Neurologie ist die Lehre von Erkrankungen des Nervensystems. Die Grenze zur Psychiatrie ist in der Therapie teilweise fließend.

Neuron

Neurone sind Nervenzellen. Aus ihnen ist das Nervensystem aufgebaut. Eine Nervenzelle besteht aus dem Zellkörper und seinen Fortsätzen. Neurone können Reize aufnehmen, verarbeiten und weiterleiten.

Neuropathie

Neuropathie ist ein Sammelbegriff für viele Erkrankungen des peripheren Nervensystems, die vor allem den Tastsinn und die Bewegungsfähigkeit betreffen. Zumeist sind Neuropathien sekundäre Folge anderer Erkrankungen (z. B. Diabetes mellitus) oder der Einnahme toxischer Substanzen (z. B. Alkohol).

Neurose

Neurosen sind psychische Störungen, die meistens aus ungelösten Konflikten (z. B. in der Kindheit) resultieren. Von den Betroffenen selbst wird der Zusammenhang zwischen dem verdrängten Konflikt und dem neurotischem Symptom häufig nicht erkannt. Neurosen werden meistens innerhalb einer Psychotherapie behandelt.

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.