Schließen
> Pflegewissen > Pflegelexikon A-Z > Pflegelexikon-O

Alle Begriffe mit dem Buchstaben O

Die wichtigsten Begriffe zum Buchstaben „O“ kurz und prägnant erklärt: von Obstipation bis Osteoporose.

O

Obstipation

Eine akute oder chronische Verstopfung des Darms wird Obstipation genannt. Mangelnde Flüssigkeitszufuhr, Stoffwechselstörungen, Fehlernährung und krankhafte Veränderungen des Darms können die Ursache für eine Obstipation sein.

Ödem

Das Ödem ist eine Schwellung des Gewebes aufgrund einer Einlagerung von Flüssigkeit (z. B. Wasser) aus dem Gefäßsystem.

Onkologie

Die Onkologie beschäftigt sich mit der Diagnostik, Therapie, Nachsorge und Prävention von Krebserkrankungen.

Opioide

Opioid bedeutet "dem Opium ähnlich" und ist ein Sammelbegriff für eine ganze Gruppe natürlicher oder synthetisch erzeugter Substanzen, die in der Medizin vor allem zur Linderung und Unterdrückung starker Schmerzen eingesetzt werden.

orale Antidiabetika

Orale Antidiabetika sind Medikamente, welche für die Therapie des Diabetes mellitus geeignet sind. Orale Antidiabetika werden meist bei Diabetes mellitus Typ II eingesetzt. Durch Änderung eines ungesunden Lebensstils, Gewichtsreduktion und Diät ist es jedoch oft möglich, zunächst auf eine medikamentöse Therapie zu verzichten.

oraler Glukosetoleranztest (oGTT)

Der orale Glukosetoleranztest dient dem Nachweis einer Diabetes-Erkrankung. Er wird meist eingesetzt, wenn nicht eindeutig ist, ob ein Diabetes vorliegt. Bei diesem Test wird zunächst der Nüchternblutzucker bestimmt. Danach trinkt der Patient eine Glukoselösung (Mischung aus Zucker und Wasser), der Blutzucker wird 120 Minuten nach der Glukoseverabreichung erneut gemessen. Ist der 120-Minuten-Wert oder bereits der Nüchternblutzuckerwert erhöht, weist dies auf einen Diabetes mellitus hin.

Osteoporose

Die Osteoporose ist eine häufige Alterserkrankung des Knochens, die ihn für Brüche (Frakturen) anfälliger macht. Die auch als Knochenschwund bezeichnete Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Knochendichte durch den übermäßig raschen Abbau der Knochensubstanz und -struktur. Frauen werden häufiger von Osteoporose betroffen als Männer.

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.